Beinwell-Salbe

Beinwell ist eine traditionelle Heilpflanze, die zur Schmerzlinderung und Knochenheilung eingesetzt wurde. Heutzutage wird sie noch immer gerne in Form von Fertigpräparaten zur äußerlichen Anwendung vor allem bei Gelenk- und Muskelschmerzen sowie beginnenden Arthrose-Schmerzen empfohlen. Auch nach Sport- bzw. Unfallverletzungen kann die Salbe helfen, Verstauchungen, Prellungen oder Zerrungen besser auszuheilen.

Im Garten wuchert der "Comfrey" mit sich selbst um die Wette und bietet sich zum Sammeln geradezu an. Einen Teil für die Insekten solltest du dennoch stehen lassen.

Das brauchst du

  • Beinwell (Wurzel und/oder blühendes Kraut)
  • 9g Bienen- oder Beerenwachs oder 22,5g Jojobawachs
  • 50g Öl (z.B. Olivenöl)
Symphytum officinale Blüte

So einfach geht's

  • Beinwell kleinschneiden und in das Öl geben
  • im Wasserbad leicht erwärmen (nicht kochen!) und ca. ½ Stunde leicht simmern lassen, dann abgießen
  • das Wachs zugeben und schmelzen lassen
  • aus dem Wasserbad heraus nehmen und mit dem Schneebesen verrühren
  • währenddessen langsam das Öl zugeben (nicht aufhören zu rühren!)
    so lange weiter rühren, bis die Salbe abgekühlt ist, dann abfüllen

Ist ein kalter Beinwell-Öl-Auszug nicht schonender?

Grundsätzlich würde ich diese Frage mit "ja" beantworten. Vor allem hitzeempfindliche Stoffe, können bei einem Kaltauszug besser konserviert werden. Dafür wird das Pflanzenmaterial 4-6 Wochen lang in zimmerwarmem Öl ausziehen gelassen.

2 Gründe sprechen allerdings für einen warmen Öl-Auszug:

  1. Du hast keine Zeit: Wenn du eben kein fertiges Beinwell-Öl im Vorratsschrank herumstehen hast, die Salbe aber gleich herstellen möchtest, ist die "warme Methode" das Mittel der Wahl.
  2. Das verwendete Pflanzenmaterial enthält zu viel Feuchtigkeit: In dem Fall kann es passieren, dass es im kalt angesetzten Öl zu schimmeln beginnt, bevor es fertig ist. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, mach einen warmen Öl-Auszug.
Symphytum officinale Blüte groß

Ist Beinwell nicht giftig?

Beinwell enthält Pyrrolizidinalkaloide, die in hoher Konzentration lebertoxisch wirken können. Deshalb ist von einer innerlichen Anwendung sowie vom Auftragen auf offene Wunden abzuraten.

Welchen Pflanzenteil soll ich verwenden?

In den traditionellen Rezepten ist meist von der Beinwell-Wurzel die Rede. Es gibt aber auch Rezepturen, in denen ausschließlich das blühende Kraut verwendet wird, wie es beispielsweise bei der Traumaplant® Schmerzcreme der Fall ist.

Selbermachern würde ich empfehlen, die Jahreszeit entscheiden zu lassen: Im Herbst und Frühling, wenn kaum Blattmasse vorhanden ist, kann die Wurzel gesammelt werden. Sobald die Pflanze in voller Blüte steht und ihre ganze Kraft auf die oberirdischen Teile konzentriert, bietet es sich an, diese zu ernten.

_352_0

Kann ich die Salbe mit anderen Zutaten "pimpen"?

Ich finde, für den Ölauszug bietet sich fertiges Johanniskraut-Öl besonders gut an, da es selbst wundheilend wirkt. Eine andere Möglichkeit ist, Beinwell und Johanniskraut gleich zusammen im Öl (kalt oder warm) anzusetzen oder je eine Hälte des fertigen, puren Ölauszugs zu verwenden.

Besonders für Gelenkssalben kann man zusätzlich den Salomonssiegel verwenden, weil er eine positive Wirkung auf die Sehen hat.

... bei der kostenlosen Challenge und lass dich überraschen!

6 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Christa Bauer-Germeier am 27. Dezember 2021 um 10:52

    Herzlichen Dank! Ich hatte mehrere Adventskalender abonniert, aber auf deinen wr ich am neugierigsrten. Manchmal konnte ich mich tagsüber mit der Pflanze verbinden, was einfach schön war.

    • Veröffentlicht von Christine am 27. Dezember 2021 um 11:21

      Wow, voll toll, das freu ich mich wirklich sehr! Vielen Dank!

  2. Veröffentlicht von Daniel am 25. Dezember 2021 um 10:24

    Liebe Christine, vielen Dank für die 24 Tages-Begleiter (oft Tages-Beginner) in diesem Dezember!
    Bis bald und eine schöne Weihnachtszeit, Daniel.

    • Veröffentlicht von Christine am 25. Dezember 2021 um 12:25

      Lieber Daniel,
      Es freut mich sehr, dass ich deinen Start in den Tag bereichern konnte. Vielen Dank für deine ausführlichen Beiträge!
      Ich wünsch dir schöne, stressfreie Weihnachtsfeiertage!

  3. Veröffentlicht von Eva Grasl am 24. Dezember 2021 um 06:50

    Schade, dass der Advent vorbei ist!
    Es war so wohltuend, jeden Tag mit einer Heilpflanze zu beginnen. Danke und ein frohes Fest!

    • Veröffentlicht von Christine am 24. Dezember 2021 um 13:36

      Bitte, gerne!
      Nach dem Advent kommt dafür etwas anderes.

Hinterlassen Sie einen Kommentar